FOTO-PROJEKT
Fotokunst
Home | Kontakt | Partner
 
SPIEL MIT DER ANGST
Einführung
Raum A
Raum B
Video
Presse
Rede von Franz Dobler
Beschreibung der Arbeiten
 
DIE FOTOGRAFEN
Claudia Knupfer
Hubl Greiner
Mohamed Badawi
Stefan Postius
 

Bedrohung durch Terror (Raum A - Überblick)

Die vier Fotografen simulieren eine terroristisch agierende Gruppe, deren Ziel es ist, zur gleichen Zeit an vier verschiedenen Orten «Anschläge» zu verüben.

Die Foto-Kamera als Waffe – gezeigt werden zeitgleich aufgenommene Fotos von Plätzen rund um den Bodensee, an denen sich grössere Menschenmengen aufhalten oder sich bedeutsame Einrichtungen befinden.

Durch die Gleichzeitigkeit der Aktion konstruieren sie eine ähnliche Bedrohung wie die terroristische Machtdemonstration der verübten Anschläge in New York, Madrid oder London.

Die Fotos hier zeigen mögliche terroristische Angriffsziele (Targets) in der Region Bodensee, ausgesucht aus den sensiblen gesellschaftlichen Funktionsbereichen Transport und Verkehr (Target 1), Versorgung, Umwelt und Energie (Target 2), Kommunikation, Kultur, Tourismus (Target 3).


Bedrohung durch Terror
Hier einzelne Bildbeispiele - Bild zum Vergrößern bitte klicken

Hubl Greiner

Bahn
Bahn
Logistik
Logistik
Tourismus
Tourismus

Claudia Knupfer

Bus-Haltestelle
Bus-Haltestelle
Schiffsverkehr
Schiffsverkehr
Bahnhof
Bahnhof

Mohamed Badawi

Veranstaltung
Veranstaltung
Lebensmittel
Lebensmittel
Universitaet
Universitaet

Stefan Postius

Luxus
Luxus
Landwirtschaft
Landwirtschaft
Einstieg
Einstieg

 


Die ausgestellten Bild-Matrizes
(1,50 m breit / 2,00m hoch)

An vier Orten (Romanshorn, Bregenz, Konstanz und Friedrichshafen) wurden zeitgleich fotografische Anschläge verübt, die in Bild-Matrizes mit waagrechter Zeitachse und senkrechter Ortsachse dokumentiert sind.

Kommunikation
Kommunikation
Versorgung
Versorgung
Verkehr
Verkehr
Raum-A
Raum A

 


© Copyright 2008 by Hubl Greiner, Claudia Knupfer, Mohamed Badawi, Stefan Postius

 

© Copyright 2018 / Alle Rechte vorbehalten
CK DESIGN | Datenschutz | Impressum

pix pix pix pix