FOTO-PROJEKT
Fotokunst
Home | Kontakt | Partner
 
SPIEL MIT DER ANGST
Einführung
Raum A
Raum B
Video
Presse
Rede von Franz Dobler
Beschreibung der Arbeiten
 
DIE FOTOGRAFEN
Claudia Knupfer
Hubl Greiner
Mohamed Badawi
Stefan Postius
 

BESCHREIBUNG DER ARBEITEN

Überwachungsszenarien von Stefan Postius

Überwachungsszenarien von Stefan Postius

1 Konspirativer Treff am Bahnhof

Die drei dargestellten Szenen und Situationen zeigen auf, wie leicht aus Normalität und Harmlosigkeit Verdacht entstehen kann. Es bedarf hierzu nur eines Willens oder Auftrags, verdächtige Zusammenhänge zu entdecken. Was verdächtig ist, wird irgendwo und kaum nachvollziehbar festgelegt.

Die drei Szenen sollen beim Betrachter Unbehagen auslösen. Aus dem täglichen normalen Leben herausgegriffen, lösen sie beim Betrachter Assoziationen aus, wie schnell man bei der derzeitigen – und künftig verschärften – Gesetzeslage unter Verdacht geraten kann.

Stefan Postius möchte mit diesen Serien unter der Decke einer fotografischen Ästhetik Unbehagen und Zweifel an der offiziellen Sicherheitsmarschrichtung erzeugen und den Widerstand gegen überzogene staatliche und privatwirtschaftliche Überwachungsgelüste brüten.

Konspirativer Treff am Bahnhof Petershausen? Eine junge Frau telefoniert. Mit wem? Eine Person taucht im Hintergrund auf und telefoniert ebenfalls. Dann treffen sich beide. Harmloser Zufall oder konspirativer Treff? Im Zusammenspiel mit Datenbankdaten zu den betreffenden Personen ist ein Verdacht schnell konstruiert.

2. Wir sehen was Du denkst!

Bahnsteig Bahnhof Petershausen, Konstanz. Blickrichtung Ost. Ein Mann steht auf dem Bahnsteig und schaut nach Osten. Wohin? Die Überwacher maßen sich an zu wissen, wohin er schaut, was er denkt und was er plant. In Verbindung mit den mageren weiteren Informationen über diesen Mann wird die Fortsetzung der Observation angeordnet. Wie fern ist diese Situation von einer der Ihren täglichen?

3. Platzüberwachung und Bewegungsprofile rund um die Uhr

Aufnahmeserie vom Münsterplatz von der Plattform des Münsterturms. Der wandernde Schatten des Münsterturmes deutet die Dauer der Aufnahmeserie an. Bei eingehender Analyse der Personenbewegungen fallen bestimmte Verhaltensmuster auf. Durch die täglichen Wiederholungen können Personen identifiziert werden, deren Verhalten und Bewegungsprofile im Zusammenhang mit Informationen aus unterschiedlichen Datenbanken Verdacht erregen.

Haben Sie schon einmal über Ihr tägliches
Bewegungsprofil nachgedacht?


Mit Sicherheit – Beobachtungen von Claudia Knupfer

Mit Sicherheit – Beobachtungen von Claudia Knupfer

Überwachung im öffentlichen Raum
[ Bilderserien ]

Beispielhafte Schauplätze in nächster Umgebung:
Konstanz Bahnhofsplatz und Marktstätte,
Bahnhof Radolfzell, Freiburg-Wiehre
und Hauptbahnhof Freiburg.

Angst
[ Tableaux 1 bis 5 ]

Der öffentliche Raum wird als Sicherheitsrisiko erfahren. Das Betreten unsicheren Terrains macht selbst unsicher, erzeugt Ohnmachtsgefühle, Angst. Was geschieht nun mit den Menschen, mit einer Gesellschaft, die sich im Dauerstress von Gefahr und zunehmender Bevormundung und Kontrolle befindet?

Die Autorin verfolgt in ihren Tableaux die Spuren individueller und gesellschaftlicher Verunsicherung. Wir sehen hier realistische Fotos sowie „Bildstörungen“, in denen Gefühle die Wahrnehmung beherrschen und die Wirklichkeit sich aufzulösen beginnt.

PASSANTEN
[ Tableau 1 | Ort: Bregenz, Bahnhof und
Kunsthaus ]

POTENTIELLE TÄTER – POTENTIELLE
OPFER?
[ Tableaux 2 und 3 | Ort: Unterwegs ]

PANIK
[ Tableau 4 | Ort: Konstanz, in den Hallen
des Lago-Center ]

REALITÄTSVERLUST
[ Tableau 5 | Ort: Auf dem Gelände des Zentrum
für Psychiatrie Reichenau ]


Überwachungsserien von Mohamed Badawi

Überwachungsserien von Mohamed Badawi

Der große Bruder schaut zu
Die Kamera macht in ihrem Verfolgungswahn auch nicht davor halt, intime und unschuldige Szenen zwischen Mutter und Kind zu beobachten und heimlich aufzuzeichnen.

Furcht vor den freien Gedanken
Die Kamera kann keine Gedanken lesen. Deshalb fürchtet sie den freien, verborgenen Gedanken vor allem dort, wo er besonders gepflegt und gefördert wird.

Das Tele-Auge
Auch wenn die Kamera nicht neben Dir ist, so kann Sie doch mit ihrem Tele-Auge Dich auf Schritt und Tritt zu allen Tageszeiten und allen Orten beobachten. Also Augen auf vor den Blicken der Kamera.

Altstadtlauf – Eine Stadt rennt vor der Kamera
Es wird auf öffentlichen Plätzen und bei öffentlichen Veranstaltungen auch für den unbelasteten Normalbürger immer schwieriger der Kamera zu entfliehen.

Im Fokus des Voyeurs
Früher waren es die unreifen Teenager, die die Frauen am Tennisplatz durch den Zaun heimlich anstarrten, heute sind alle im Fokus der Kamera.

Islamophobia
Arachnophobie nennt man die Angst vor Spinnen. Die Kamera fürchtet sich jedoch viel mehr vor Kopftüchern, langen Gewändern und Rauschebärten, aber auch vor jedem arabischen Schriftzeichen.


Überwachungsserien von Hubl Greiner

Überwachungsserien von Hubl Greiner

Arbeitsplatz eines Überwachers
Bild- und Videopräsentation von Überwachungsserien.

Jede „überwachte“ Person steht symbolisch für alle Menschen die sich in diesem Zeitraum auf diesen Plätzen aufgehalten haben.

An der Wand links
Überwachung eines Verdächtigen
Bahnhof Singen/Hohentwiel am Samstag,
25.10.2008
17:46:26
17:46:33
17:46:39
17:46:46
17:46:51

An der Wand Mitte
Überwachung eines Verdächtigen
Bahnhof Bregenz am Sonntag, 05.10.2008
14:34:49
14:34:54
14:34:59
14:35:04
14:35:13

An der Wand rechts
Überwachung des Bahnsteigs
Bahnhof Bregenz am Sonntag, 28.09.2008
15:11:10
15:11:19
15:11:37
15:11:44
15:11:57

Bildschirmpräsentation
Gezeigt werden im filmischen Ablauf serielle Fotos und ein Überwachungsvideo, aufgenommen in Bregenz, am Freitag, 12.9.2008.

17 gebundene Bildprotokolle
aufgenommen zwischen dem 09.08.2008, 22:24:49 Uhr und dem 13.11.2008, 17:17:31 Uhr

Musikalische Arrangements und Kompositionen von Hubl Greiner

 

© Copyright 2018 / Alle Rechte vorbehalten
CK DESIGN | Datenschutz | Impressum

pix pix pix pix